Antrag auf angepasste, dämmerungsbedingte Straßenbeleuchtung


Als CDU sehen wir im Bereich der Straßenbeleuchtung grundsätzlich Handlungsbedarf und bringen einen entsprechenden Antrag in die Haushaltsberatungen 2018 ein.


Der Flecken Langwedel wird durch Umstellung auf die LED-Technik bei der Straßenbeleuchtung  Geld einsparen. Diese Einsparungen sollen aber nicht im allgemeinen Haushalt aufgehen, sondern wieder zweckgebunden investiert werden – findet die CDU-Ratsfraktion. „Und zwar in eine angepasste Beleuchtung und damit in die Sicherheit unserer Bürger“, wie Ratsfrau Alexandra Blume-Sibbel deutlich macht.


Im Namen ihrer Fraktion hat sie deswegen noch einen Antrag für den Haushalt 2018 eingebracht. Der schlägt vor, die Straßenbeleuchtung im Flecken „dämmerungsbedingt“ zu schalten. Begründet wird der Antrag in erster Linie mit den geänderten Zugfahrzeiten in Langwedel. „Früher waren die Zeitabstände zwischen dem letzten Zug abends und dem ersten Zug morgens länger und die Beleuchtung wurde entsprechend abgeschaltet. Heute kommt der letzte Zug gegen 01:30 Uhr und der erste fährt wieder um 04:30 Uhr. Werden dann noch die Zeiten für die Fußwege der Fahrgäste dazugerechnet, lohnt sich eine Abschaltung nicht mehr wirklich“, sagt Blume-Sibbel. Nun schlägt die CDU in ihrem Antrag eine dämmerungsbedingte Schaltung vor. Damit solle gewährleistet werden, dass unabhängig von der Tages- und Uhrzeit die Straßen im Flecken immer beleuchtet sind, wenn es dämmerig wird.


Dadurch würde sich auch „das Sicherheitsempfinden in der Bevölkerung, besonders von jungen Frauen und Müttern, erheblich verstärken“.



Einen Kommentar schreiben